Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Förderkreis Bayern
Suche

Augsburg: Code of Survival

Augsburg: Code of Survival

Freitag, 19. Mai 2017

Der neue Film von Bertram Verhaag: Welche Landwirtschaft kann das Überleben auf unserem Planeten sichern?

18.00 Uhr: Sektempfang & Faire Snacks
19.00 Uhr: Film, anschließend Gespräch mit dem Regisseur Bertram Verhaag

Thalia Kino
Obstmarkt 5, 86152 Augsburg

Bertram Verhaag drehte in drei Jahrzehnte etwa 140 Filme, darunter neun abendfüllende Kinoproduktionen. Konsequent, beharrlich und nachhaltig fühlt er sich als Produzent, Autor und Regisseur ausschließlich politischen, umweltpolitischen und sozialen Themen verpflichtet. Wie z.B. der Frage, welche Art von Landwirtschaft das Überleben auf unserem Planeten sichern kann.

Millionen Tonnen des Wirkstoffs Glyphosat, werden Jahr für Jahr weltweit auf Felder ausgebracht. Diese Giftwaffe wird jedoch stumpf, denn die Natur bildet resistente Unkräuter, die sich rasant vermehren und nun ein Superwachstum an den Tag legen, das Nutzpflanzen überwuchert und abtötet. In seinem Film setzt Verhaag dieser Form der zerstörerischen Landwirtschaft drei nachhaltige Projekte entgegen:

  • Die Teeplantage AMBOOTIA in Indien, die mit nachhaltiger ökologischer Landwirtschaft eine ganze Region in Darjeeling rettet. 
  • Das Projekt SEKEM des alternativen Nobelpreisträgers Ibrahim Abouleish, der mit seiner biologischen Farm in Ägypten beweist, wie man Wüste in fruchtbaren Boden verwandeln kann.
  • Der Biobauer FRANZ AUNKOFER, erster biologischer Schweinemäster Deutschlands, erwirtschaftet inzwischen denselben Ertrag wie im konventionellen Anbau – ohne einen Tropfen Gift. 

Infos & Ticketreservierung

« Zurück