Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Förderkreis Bayern
Suche

Eine Milliarde für soziale Investitionen

Eine Milliarde für soziale Investitionen

29.03.16

Nürnberg: Vierzig Jahre nach ihrer Gründung kann die internationale Entwicklungsgenossen­schaft Oikocredit eine Bilanzsumme von einer Milliarde Euro verzeichnen.

Im Jahr 2015 steigerte Oikocredit die Finanzierungen in sozial orientierte Unternehmen und Organisationen gegenüber dem Vorjahr um 23 Prozent auf 900,2 Millionen Euro. Die Genossenschaft vergab Darlehen und Kapitalbeteiligungen an insgesamt 809 Partnerorganisationen in 69 Ländern.

Großer Finanzierungsbedarf in Afrika

Bei der Auswahl von Partnerorganisationen stehen soziale Kriterien wie menschenwürdige Arbeitsplätze, bessere Lebensbedingungen und die Förderung der lokalen Wirtschaft im Mittelpunkt. Oikocredit vergibt bevorzugt dort Kredite, wo dringend Kapital benötigt wird, aber viele Investoren sich zurückhalten – wie etwa in Afrika. Hier hat Oikocredit 2015 ihre Investitionen um mehr als die Hälfte (52 %) auf insgesamt 158,1 Millionen Euro gesteigert. Afrika macht mittlerweile 18 Prozent des Portfolios von Oikocredit aus.

„Afrika verzeichnet ein enormes Bevölkerungswachstum und einen zunehmenden Bedarf an Investitionen – insbesondere in der Landwirtschaft und im Finanzsektor“, so Christina Zetlmeisl, Geschäftsführerin von Oikocredit Bayern. „In Afrika haben viele Menschen nach wie vor keinen Zugang zu einfachen Finanzdienstleistungen. Vor diesem Hintergrund investieren wir in Afrika insbesondere in lokale Agrarunternehmen und Finanzinstitute“.

Mehr als nur Finanzierungen

Oikocredit fördert soziale und wirtschaftliche Entwicklung in den Ländern des globalen Südens nicht nur mit Darlehen und Beteiligungen. Die Genossenschaft unterstützt ihre Partnerorganisationen auch mit Weiterbildungsmaßnahmen, für die Oikocredit im vergangenen Jahr 1,7 Millionen Euro bereitgestellt hat. Im Rahmen dieser Programme erhalten etwa Kleinbauern und -unternehmer Schulungenin den Bereichen Geschäftsführung und Finanzen.

Ethisches Investment weiter gefragt

Mehr als 51.000 Privatpersonen und Organisationen haben bei Oikocredit Geld angelegt, etwa die Hälfte kommt aus Deutschland. Auch hier verzeichnete die Genossenschaft im letzten Jahr eine erfreuliche Entwicklung. Es konnten in Deutschland knapp 1.500, in Bayern 200 neue Anlegerinnen und Anleger gewonnen werden. Die Gesamtsumme der Anlagen aus Deutschland wuchs um 50 Millionen Euro (14 %) erstmals auf über 400 Millionen Euro, davon 57 Millionen aus Bayern. „Die positiven Ergebnisse sind für uns zugleich Vertrauensbeweis und Ansporn“, stellt Christina Zetlmeisl fest. „Oikocredit hat über 40 Jahre Erfahrung im Bereich ethisches Investment und entwickelt sich  beständig weiter.“

Kurzinfo: Oikocredit

Die internationale Genossenschaft Oikocredit ist ein Pionier der nachhaltigen Geldanlage. Menschen und Organisationen aus Deutschland, die sozial verantwortlich investieren wollen, legen über einen der acht deutschen Oikocredit-Förderkreise Geld bei Oikocredit an.

Oikocredit vergibt Kredite und Kapitalbeteiligungen an Mikrofinanzinstitutionen, Genossenschaften und andere sozial orientierte Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Diese Partner schaffen vor Ort Arbeitsplätze, fördern soziale und wirtschaftliche Entwicklung und eröffnen Menschen Chancen. Seit der Gründung im Jahr 1975 ist Oikocredit mit diesem Konzept zu einem der weltweit führenden Entwicklungsfinanzierer geworden.
Ziel des gemeinnützigen Vereins Oikocredit Förderkreis Bayern e.V. ist die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit, um die Lebensverhältnisse armer und benachteiligter Menschen in den Ländern des Globalen Südens nachhaltig zu verbessern. Dies wird umgesetzt durch entwicklungspolitische Bildungs- und Informationsarbeit sowie durch Beteiligung an und Förderung der internationalen Genossenschaft Oikocredit.

 Oikocredit in Zahlen (Stand: 31.12.2015)

  • Bilanzsumme: 1,03 Milliarden Euro
  • Projektfinanzierungsportfolio: 900,2 Millionen Euro
  • 809 Partner in 69 Entwicklungs- und Schwellenländern
  • 51.000 Anlegerinnen und Anleger, davon rund 3500 in Bayern
  • Dividende: in der Regel 1-2 Prozent pro Jahr
  • Für 2015 vorgeschlagene Dividende: 2 Prozent

 

Kontakt Oikocredit Bayern

Karin Günther
Öffentlichkeitsarbeit
Hallplatz 15 - 19
90402 Nürnberg
Tel.: 0911-37 69 001
Mobil: 0160 – 166 97 49
E-Mail: kguenther@oikocredit.de

 

« Zurück